Situation 1: Junges Ehepaar, noch kinderlos


Jacky und Daniela, Mitte 20, gut ausgebildet, können mit zwei Einkommen monatlich Fr. 2'000 sparen. Sie machen sich Gedanken bezüglich einer privaten Vorsorge. Verschiedene Anbieter haben Ihnen bereits Säule 3a-Versicherungslösungen unterbreitet. Nun wünschen sie eine neutrale Zweitmeinung.

Im Gespräch mit der GFS und nach einer ganzheitlichen Vorsorgeanalyse ergibt sich, dass momentan gar kein zusätzlicher Versicherungsbedarf besteht. Das Ehepaar wählt eine Säule 3a-Lösung in Kontoform und wird ihre Vorsorgesituation in ein paar Jahren neu überprüft, sobald Familie da sein wird.

Die neutrale Beratung kostete Jack und Daniela ein Bruchteil dessen, was sie für die offerierte Überversicherung bei den Produkteanbietern bezahlt hätten.

 

 

*Alle Namen und Ortsangaben geändert